Print

Achtung! Die Erde wird zu einem menschenleeren Ort!

Viele Christen gehen davon aus, dass die Wiederkunft Christi nicht mehr zu ihren Lebzeiten stattfinden wird. Sie denken, dass das Leben, so wie es jetzt ist, immer so weitergehen wird. Eine unerwartete Verkettung von Ereignissen wird jedoch das Leben auf der Erde, so wie wir es kennen, für immer verändern.

kids on a rollercoasterMir ist erzählt worden, dass meine Mutter einmal sehr wütend auf meinen Vater war. Obwohl sie der Meinung war, dass ich viel zu jung dafür wäre, nahm er mich auf eine Achterbahnfahrt mit. Ich erinnere mich nicht mehr daran. Immerhin war ich damals erst zwei Jahre alt.

Nach der Fahrt muss ich wohl sehr geweint haben. Mein Vater ignorierte die missbilligenden Blicke der anderen Erwachsenen und trug mich aus der Achterbahn zu meiner Mutter. Ihre Befürchtung schien sich bestätigt zu haben. So etwas war doch wirklich zu viel für ein erst zwei Jahre altes Baby!

Doch dann sagte mein Vater, ich würde nur weinen, weil mir die Fahrt so sehr gefallen habe und ich dann aussteigen musste.

Es gibt Menschen, die es förmlich lieben, Angst zu haben. Wieder andere lieben es ganz und gar nicht. Die Psychologie weiß noch nicht alles über die Faktoren, die dazu beitragen, dass Leute so unterschiedlich auf Angst reagieren. Einige Forscher nehmen an, dass es etwas damit zu tun hat, dass Menschen auf unterschiedliche Art und Weise Stress erleben. Eine Person, die zum Beispiel Horrorfilme mag, wird den Adrenalinschub, den die Filme verursachen, positiv empfinden, während eine andere Person, die solche Filme meidet, dieses Adrenalin als Anzeichen von Panik interpretieren wird.

Wenn es um Prophetie geht, scheinen sich auch die Christen in zwei Gruppen zu spalten. Es gibt eine kleine Minderheit, die zuversichtlich glaubt, dass Jahuwah sie in der Zeit der Drangsal beschützen wird. Der Gedanke daran, dass sie dann Zeuge seiner großen Wunder sein dürfen, versetzt sie in Spannung. Die große Mehrheit der Christen fürchtet sich jedoch bei dem Gedanken, auf der Erde sein zu müssen, während der Zorn Jahuwahs ausgegossen wird. Die Irrlehre der geheimen Entrückung besagt, dass die Christen vor den sieben letzten Plagen in den Himmel geholt werden. Sie wurde entwickelt, um verängstigten Gläubigen Sicherheit zu geben. Diese sollen sich keine Sorgen wegen der Zeit der Drangsal machen müssen.

So schön und beruhigend diese Lehre auch sein mag, ist sie doch nichts weiter als eine Fantasie. Die Heilige Schrift sagt uns klar, dass Jahuwah einen treuen Überrest an Christen haben wird, während er die sieben letzten Plagen über die Erde kommen lässt. Und er wird diese Menschen in dieser Zeit beschützen. In den kommenden Tagen wird man die Liebe des Vaters genauso sehen, wie bei allen anderen seiner Taten in der Vergangenheit.

In seiner Liebe hat uns der Vater auch Jesaja 24 geschenkt. Dort wird uns u.a. erklärt, was in den zwei Phasen des göttlichen Gerichts geschehen wird. Die erste Phase wird außerdem in Offenbarung 8 und 9 unter der Symbolik der sieben Posaunen erklärt. Die zweite Phase wird in Offenbarung 16 beschrieben: Es sind die sieben letzten Plagen.

Der größte Unterschied zwischen den beiden Abschnitten besteht darin, dass die Ereignisse unter den Posaunen die Menschen noch zur Umkehr aufrufen sollen. Daher sind diese Urteile noch abgemildert. Im Gegensatz dazu sind die sieben "letzten" Plagen nicht mehr mit Barmherzigkeit vermischt, „denn mit ihnen ist der Zorn Jahuwahs vollendet“. (Vgl. Offenbarung 15,1.)

Jesaja beschreibt diese Reihe von Ereignissen ebenfalls. Er erläutert zunächst, was das Ergebnis dieser Plagen sein wird – nämlich eine verwüstete Erde.

„Siehe, Jahuwah wird das Land entvölkern und verwüsten,
er wird sein Angesicht entstellen
und seine Bewohner zerstreuen.
Dann wird der Priester sein wie das Volk,
der Herr wie sein Knecht,
die Frau wie ihre Magd,
der Verkäufer wie der Käufer,
der Verleiher wie der, der borgt,
der Gläubiger wie der Schuldner.
Das Land wird gänzlich entvölkert und ausgeplündert werden;
ja, Jahuwah hat dieses Wort gesprochen!“ (Vgl. Jesaja 24,1-3.)

Jeder auf der Erde wird von diesen zukünftigen Ereignissen betroffen sein.

„Es trauert und welkt das Land;
der Erdkreis verschmachtet und verwelkt;
es verschmachten die Hohen des Volkes im Land.“

Jesaja sagt uns außerdem, dass es beim letzten großen Konflikt um Anbetung geht.

„Denn das Land liegt entweiht unter ihren Bewohnern;
denn sie haben die Gesetze übertreten,
die Satzungen abgeändert,
den ewigen Bund gebrochen!
Darum hat der Fluch das Land verzehrt,
und die darin wohnen, müssen es büßen;
darum sind die Bewohner des Landes von der Glut verzehrt,
und nur wenige Menschen sind übriggeblieben.“ (Jesaja 24,4-6.)

Alle, die Jahuwah treu ergeben sind, werden ihn durch die Einhaltung seines heiligen Sabbattages ehren. Dieser Tag wird anhand des Luni-Solar-Kalenders bestimmt, der bei der Schöpfung eingerichtet wurde. In Offenbarung 14 wird dies bestätigt. Der Apostel Johannes sieht hier drei Engel, die vom Himmel herabkommen. Sie sollen ihre Botschaften der Welt überbringen und diese dadurch auf die Rückkehr Jahushuas vorbereiten. Die Wortwahl des ersten Engels erinnert stark an das vierte Gebot: „Fürchtet Jahuwah und gebt ihm die Ehre, denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen; und betet den an, der den Himmel und die Erde und das Meer und die Wasserquellen gemacht hat!“ (Vgl. Offenbarung 14,7.)

Aber nicht alle Menschen werden diese liebevolle Warnung annehmen: „Die verödete Stadt ist zerstört […]. Nur Verwüstung bleibt in der Stadt zurück, und das Tor wurde in Trümmer geschlagen.“ (Jesaja 24,10.12.) In der Heiligen Schrift sind "Städte" mitunter Symbole für Kirchen. Und Babylon symbolisiert alle falschen Religionen. Dies ist der Grund für den Befehl: „Geht hinaus aus ihr, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt! Denn ihre Sünden reichen bis zum Himmel, und Jahuwah hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht.“ (Siehe Offenbarung 18,4-5.)

Alle, die sich Jahuwah vollständig unterstellen und sein Geschenk der Gerechtigkeit annehmen, können in der kommenden Krise auf ihn vertrauen.

„Jene Übriggebliebenen aber werden ihre Stimme erheben und frohlocken;
sie jubeln auf dem Meer über die Majestät Jahuwahs.
Darum rühmt Jahuwah in den Ländern des Sonnenaufgangs,
preist den Namen Jahuwahs, des Gottes Israels, auf den Inseln des Meeres!
Wir hören Lobgesänge vom Ende der Erde:
Herrlichkeit dem Gerechten! (Vgl. Jesaja 24,14-16.)

Während der beiden Phasen des göttlichen Gerichts wird es eine Reihe von Erdbeben geben. Das letzte Beben, die siebte Plage, wird die Erde weitgehend wieder in den Zustand zurückversetzen, in dem sie sich vor der Schöpfung befand.

„...und die Grundfesten der Erde erbeben.
Die Erde wird krachend zerbersten,
die Erde wird reißen und bersten,
die Erde wird hin- und herschwanken.
Die Erde wird hin- und hertaumeln wie ein Betrunkener
und schaukeln wie eine Hängematte;
ihre Missetat lastet schwer auf ihr;
sie fällt und steht nicht wieder auf.
Und es wird geschehen an jenem Tag,
da wird Jahuwah das Heer der Höhe in der Höhe heimsuchen
und die Könige der Erde auf Erden“. (Vgl. Jesaja 24,18-21.)

Danach kehrt Jahushua zurück und Jahuwah wird sein Reich auf der neu geschaffenen Erde errichten.

„Da wird der Mond erröten
und die Sonne schamrot werden;
denn Jahuwah der Herr der Heerscharen herrscht
dann als König auf dem Berg Zion und in Jerusalem,
und vor seinen Ältesten ist Herrlichkeit.“ (Vgl. Jesaja 24,23.)

Jeden Menschen, der Jahuwahs Geschenk der Erlösung annimmt, erwartet eine wunderbare Ewigkeit, die er auf der neugemachten Erde in Freude und Glück mit seinem Schöpfer verbringen kann.

beautiful landscape
 

WLC-Radioepisoden mit weiteren Informationen über diese bedeutsame Zeitperiode:

• „Achtung! Die Erde wird wüst und leer!“
• „Warnung: Fünf große Erdbeben kommen!“
• „Die erste Phase des Zorns: Die sieben Posaunen“
• „Die 2. Phase des göttlichen Zorns: Die 7 letzten Plagen“