Print

Weißt du, was geschehen wird?

Jahushua hat versprochen, dass er eines Tages zurückkehren wird. Die Hoffnung auf dieses Ereignis hat Missionare motiviert, Märtyrer gestärkt und unzählige Gläubige im Laufe der Jahrhunderte inspiriert.

Leider sind viele Gläubige in Bezug auf die Ereignisse, die mit der Wiederkunft zusammenhängen, falsch informiert.

Studien haben gezeigt, dass es schüchternen Menschen relativ schwer fällt, die Körpersprache von anderen zu deuten. Folglich empfinden sie im Umgang mit anderen schneller Angst, weil sie nicht wissen, was sie erwartet. Wenn man nicht weiß, was man in Bezug auf das Ende der Welt zu erwarten hat, ist die Gefahr, diesbezüglich getäuscht zu werden, ziemlich groß.

Jahushua ermahnte seine Nachfolger, wachsam zu sein, während sie auf seine Rückkehr warteten. Er warnte sie: „Habt acht, dass euch niemand verführt! Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus! Und sie werden viele verführen.“ (Matthäus 24,4-5.) Um sich vor den Lügen Satans zu schützen, haben sich viele Christen eigene Gedanken darüber gemacht, auf welche „Zeichen“ sie achten müssen.

Viele denken, dass die Füße des Erlösers bei seiner Wiederkunft nicht den Boden berühren werden. Diese Annahme stützt sich auf eine Beschreibung über die Wiederkunft, die uns Paulus hinterlassen hat:

Denn Jahushua selbst wird, wenn der Befehl ergeht und die Stimme des Erzengels und die Posaune Jahuwahs erschallt, vom Himmel herabkommen, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen. Danach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zusammen mit ihnen entrückt werden in Wolken, zur Begegnung mit dem Herrn, in die Luft, und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit. (Vgl. 1. Thessalonicher 4,16-17.)

Wegen dieses Abschnitts gehen viele davon aus, dass Jahushua die Heiligen nach seiner Rückkehr mit in den Himmel nimmt. Aber das ist so nicht richtig. Man muss die wahre Reihenfolge der letzten Ereignisse der Endzeit kennen, um nicht auf Satans Betrug hereinzufallen.

Die Reihenfolge der Ereignisse

Der Anfang des Endes wird im Buch Daniel mit folgenden Worten beschrieben: „Zu jener Zeit wird sich der große Fürst Michael erheben, der für die Kinder deines Volkes einsteht; denn es wird eine Zeit der Drangsal sein, wie es noch keine gab, seitdem es Völker gibt, bis zu dieser Zeit. Aber zu jener Zeit wird dein Volk gerettet werden, jeder, der sich in dem Buch eingeschrieben findet.“ (Daniel 12,1.)

Nach der ersten Auferstehung werden die Gerechten in die Luft entrückt, Jahushua entgegen. Anschließend wird diese große, jubelnde Menge wieder zur Erde hinabsteigen:

„Und seine Füße werden an jenem Tag auf dem Ölberg stehen, der vor Jerusalem nach Osten zu liegt; und der Ölberg wird sich in der Mitte spalten nach Osten und nach Westen hin zu einem sehr großen Tal, und die eine Hälfte des Berges wird nach Norden zurückweichen, die andere nach Süden.“ (Sacharja 14,4.)

Johannes berichtet uns, was danach passiert:

„Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herabsteigen, der hatte den Schlüssel des Abgrundes und eine große Kette in seiner Hand. Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, die der Teufel und der Satan ist, und band ihn für 1 000 Jahre und warf ihn in den Abgrund und schloss ihn ein und versiegelte über ihm, damit er die Völker nicht mehr verführen kann, bis die 1 000 Jahre vollendet sind. Und nach diesen muss er für kurze Zeit losgelassen werden.“ (Offenbarung 20,1-3.)

Kurz nach der Zeit der Drangsal und der Wiederkunft Jahushuas wird unsere Erde dann neu geschaffen, da sie durch all diese Ereignisse stark in Mitleidenschaft gezogen und zerstört worden ist.

Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb in der Nacht; dann werden die Himmel mit Krachen vergehen, die Elemente aber vor Hitze sich auflösen und die Erde und die Werke darauf verbrennen. Da nun dies alles aufgelöst wird, wie sehr solltet ihr euch auszeichnen durch heiligen Wandel und Gottesfurcht, indem ihr das Kommen des Tages Jahuwahs erwartet und ihm entgegeneilt, an welchem die Himmel sich in Glut auflösen und die Elemente vor Hitze zerschmelzen werden! Wir erwarten aber nach seiner Verheißung neue Himmel und eine neue Erde, in denen Gerechtigkeit wohnt. (Vgl. 2. Petrus 3,10-13.)

Diese Neuschaffung der Erde bereitet die Verlegung des Neuen Jerusalems vom Himmel auf die Erde vor!

Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer gibt es nicht mehr. Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Jahuwah aus dem Himmel herabsteigen, zubereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Himmel sagen: Siehe, das Zelt Jahuwahs bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen; und sie werden seine Völker sein, und Jahuwah selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott. (Vgl. Offenbarung 21,1-3.)

Sobald das neue Jerusalem gelandet ist, wird es zur neuen Hauptstadt unserer Erde. Von dort aus werden Christus und die Heiligen während des Millenniums regieren. Satan wird in dieser Zeit gebunden sein.

Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und das Gericht wurde ihnen übergeben; und ich sah die Seelen derer, die enthauptet worden waren um des Zeugnisses Jahushuas und um des Wortes Jahuwahs willen, und die das Tier nicht angebetet hatten noch sein Bild, und das Malzeichen weder auf ihre Stirn noch auf ihre Hand angenommen hatten; und sie wurden lebendig und regierten die 1 000 Jahre mit Christus. Die übrigen der Toten aber wurden nicht wieder lebendig, bis die 1 000 Jahre vollendet waren. (Vgl. Offenbarung 20,4-5.)

Nach dem Millennium wird Satan für eine kurze Zeit freigelassen. Daraufhin wird er alle täuschen, die in ihrer Rebellion verharrt sind. Dies ist jedoch der letzte Akt seines Widerstandes. Denn dann wird Jahuwah das Urteil über diejenigen vollstrecken, die hartnäckig geblieben sind und keine Reue zeigen wollen.

Und wenn die 1000 Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, und er wird ausgehen, um die Heidenvölker zu verführen, die an den vier Enden der Erde leben, den Gog und den Magog, um sie zum Kampf zu versammeln, deren Zahl wie der Sand am Meer ist. Und sie zogen herauf auf die Fläche des Landes und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer von Jahuwah aus dem Himmel herab und verzehrte sie. Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit. (Vgl. Offenbarung 20,7-10.)

Dann endlich wird der große Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen Heiligkeit und Verderbnis, mit dem Triumpf des Guten enden.

Und es wird keinen Fluch mehr geben; und der Thron Jahuwahs und des Lammes wird in ihr sein, und seine Knechte werden ihm dienen; und sie werden sein Angesicht sehen, und sein Name wird auf ihren Stirnen sein. Und es wird dort keine Nacht mehr geben, und sie bedürfen nicht eines Leuchters, noch des Lichtes der Sonne, denn Jahuwah Elohim erleuchtet sie; und sie werden herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit. (Vgl. Offenbarung 22, 3-5.)

Zögere nicht, Jahuwahs Geschenk anzunehmen. Schieb es nicht auf die lange Bank. Er will dich retten. Vergebung, geistliches Urteilsvermögen, Frieden und Freude erwarten alle, die auf die Verdienste Jahushuas vertrauen.